FIETE STOLTE

Eye, 2014
thermal sublimation print
45 x 54 mm
unique

 

 

 

     

 

     

 

 

Helga Maria Klosterfelde und Sassa Trülzsch präsentieren auf der diesjährigen abc 2014 gemeinsam ein eigens für diesen Anlass konzipiertes Fotostudio von Fiete Stolte. Das Studio bietet den Besuchern der abc die Gelegenheit ein surreal modifiziertes Passfoto von sich zu machen. Durch die Apparatur konzentriert sich das Abbild anstatt auf das gesamte Gesichtsfeld allein auf sein oder ihr Auge. Die Aufnahmensituation ist durch die Lichtführung und durch einen speziell eingerichteten Spiegel so aufgebaut, dass auf der Pupille die Silhouette der Person selbst erscheint. Er oder sie bedienen die Kamera mit einem Drahtauslöser. Das Passbild wird für den Besucher sofort ausgedruckt und als eine Arbeit von Fiete Stolte zertifiziert.

 

Wie schon in bestehenden Werken des Künstlers, so folgt er auch hier einer durchgehend stringenten Produktionslogik. Bildnerisches Material wird analysiert und mit seinem eigentlichen Verwendungszweck aufgeladen, um dann auf poetische Art und Weise gegen sich selbst verwendet zu werden. Sei es mit dem Abstraktum Zeit, in der wir leben oder typisch künstlerische Materialien, wie zum Beispiel Bronze oder im Bleistift verwendetes Graphit oder auch Neon. Konzeptuell gewinnt er aus dem Material etwas bisher Unerwartetes.


Der Wahrnehmung der Welt werden Objekte und Handlungen entgegengehalten, die das Bisherige in ein neues Regelwerk packen. Bekann geworden ist Fiete Stolte durch sein Spiel mit der Zeit. "In der 25. Woche des Jahres 2007 sah ich die Sonne acht mal auf- und untergehen. Um dies zu erleben, habe ich Berlin verlassen und mich auf eine Reise um die Erde begeben. Am Montag flog ich los und am darauf folgenden Sonntag kam ich wieder." Viele seiner frühen Arbeiten bewiesen oder betiteln ein gegenläufiges Verhalten, das zu einer paradoxen Gleichzeitigkeit von Abwesen- heit und Anwesenheit führt; - ein Pilot zwischen den Zeitzonen, der nie den einen Ort verlässt.


In der Arbeit für die abc überhöht und verdreht Fiete Stolte die Interpretation des Auges als Spiegel der Seele, indem der im Auge den Körper fokussiert. Dieser nüchternen Materialisierung fügt er aber eine durchaus transzendente Möglichkeit hinzu. Was man nicht sieht, aber potentiell hineindenkt ist die unendliche Spielung Auge - Spiegel - Auge und so fort. Im Rund der Pupille wird das Auge als Spiegel einer Identität gezeigt; - einer ganz faktischen Identität in einem erkennungsdienstlichen Sinn.


Bald schon nach seinem Studium hatte Fiete Stolte (*1979) die Gelegenheit seine Interpretation konzeptueller Kunst einem breiten internationalen Publikum vorzustellen. Bereits 2009 zeigte er mit Sassa Trülzsch eine zeitbasierte Installation als Beitrag zu den Art Statements auf der Art Basel. Seither wurden seine Arbeiten weiter in größeren Zusammenhängen gezeigt. Wie letztens im MOCA Museum of Contemporary Art Taipei in Taiwan, im Museo de Arte Moderno in Medellin in Columbia, im Reykjavik Art Museum in Iceland und in der Burger Collection Hong Kong in China. Für 2015 bereitet der Künstler eine erste umfassende Einzelausstellung unter der Leitung von Laura Schleussner im Kunstverein Göttingen vor.

 

 

courtesy of

Helga Maria Klosterfelde Edition
Isestrasse 125, D 20149 Hamburg, +49 40 866 34 55

Potsdamer Strasse 97, D 10785 Berlin, +49 30 970 050 99 www.helgamariaklosterfelde.com

 

SASSA TRÜLZSCH
Knesebeckstr. 27, D 10623 Berlin, +49 176 996 201 24 www.sassatruelzsch.com

 

 

reservations during the abc: +49 176 996 201 24

 

At this year's abc 2014, Helga Maria Klosterfelde and Sassa Trülzsch will jointly present a photo studio by Fiete Stolte, conceived specifically for this occasion. The studio will offer abc visitors the opportunity to take surreally modified passport photos of themselves. Through the equipment's construction, the camera focuses not on the subject's entire face but only on his or her eye. Using special lighting and a carefully positioned mirror, the shot is set up in such a way that the person's silhouette appears on his or her pupil. He or she operates the camera using a cable shutter release. The passport photo is printed instantly for the visitor and certified as an artwork by Fiete Stolte.

 

As in his previous work, Stolte follows a stringent production logic throughout this piece as well. He analyzes visual material and amplifies its real application, only to turn it on its head in a cleverly poetic gesture. Be it the abstract notion of time in which we live or typically artistic materials such as bronze, pencil graphite, or neon, conceptually the artist always conjures from the material something entirely unexpected.

 

Countering our usual perceptions of the world, objects and actions mold the familiar into a new system of rules. Fiete Stolte first became known through his manipulation of time. "In the twenty-fifth week of 2007 I saw the sun rise and set eight times. In order to do this, I left Berlin and embarked on a journey around the world. I flew out on Monday and returned on Sunday." Much of his early work demonstrates or identifies behavior that runs counter to the everyday, that leads to a paradoxical simultaneity of absence and presence – like a pilot perpetually suspended between time zones.

 

In his piece for the abc, Fiete Stolte exaggerates and contorts the interpretation of the eye as a mirror of the soul by projecting the body directly onto the eye. To this sober materialization he then adds a decidedly sublime possibility: what we do not see but per- haps understand is an infinite interplay between eye - mirror - eye - and so on. In the pupil's circle, the eye becomes the mirror of an identity: a completely factual identity in the sense of official, bureaucratic identification.

 

Soon after his studies, Fiete Stolte (*1979) began introducing his interpretations of conceptual art to a broad international public. In 2009, he and Sassa Trülzsch presented a time-based installation as a contribution to the Art Statements at Art Basel. Since then his work has been shown in other major settings, including most recently the MOCA Museum of Contemporary Art Taipei in Taiwan, the Museo de Arte Moderno in Medellin, Columbia, the Reykjavik Art Museum in Iceland, and the Burger Collection Hong Kong in China.The artist is preparing his first comprehensive solo exhibit for 2015 at the Kunstverein Göttingen under the direction of Laura Schleussner.

 

 

 

FIETE STOLTE
Eye, 2014
thermal sublimation print
45 x 54 mm
unique

of an unlimited series

 

courtesy of
SASSA TRÜLZSCH, Berlin
Helga Maria Klosterfelde Edition, Hamburg

 

FIETE STOLTE

Eye, 2014
installation view

 

courtesy of
SASSA TRÜLZSCH, Berlin
Helga Maria Klosterfelde Edition, Hamburg

FIETE STOLTE

Eye, 2014
installation view

courtesy of
SASSA TRÜLZSCH, Berlin
Helga Maria Klosterfelde Edition, Hamburg

FIETE STOLTE

Eye, 2014
installation view

courtesy of
SASSA TRÜLZSCH, Berlin
Helga Maria Klosterfelde Edition, Hamburg